„ZOING!“ haben die Sparkassenstiftung als Veranstalter und die anderen Initiatoren ihr neustes Projekt getauft. Schirmherr ist Oberbürgermeister Ulrich Mädge, in den Händen der Stiftung liegen Finanzierung und Organisation der Megaveranstaltung. „Mit einem Ticket gibt es in einer Nacht ganz viel zu erleben, die Gruppen bereiten dafür spezielle Kurzprogramme vor“, sagt Mitorganisatorin Nina Lawryniuk. So sind natürlich zuerst einmal die klassischen Schauspielstätten dabei, wie eben das Theater Lüneburg, das theater im e.novum und die KulturBäckerei – zusätzlich dann kleine, feine Lokalitäten wie der Salon Hansen, das Lichtspieltheater SCALA Programmkino, die Musikschule und die Volkshochschule.

 

Auf der Veranstaltungswebseite www.zoing-lueneburg.de befinden sich alle wichtigen Informationen zu den Spielorten, Akteuren und Tickets. Karten sind außerdem bei der
LZ-Konzertkasse Am Sande, bei der Tourist-Information Am Markt und beim Ticketcenter an der Rosenstraße erhältlich.

2. Mai 2017

„Wach auf, meins Herzens Schöne“

Das Vokalensemble Lüneburg

St. Lukas-Kapelle in  Konau/Popelau im Amt Neuhaus

Es begann alles mit einem Steinway-Flügel in der Abtskapelle von St. ­Michaelis: Als dieser im Jahr 2015 mit einem Konzert eingeweiht werden sollte, fanden sich zwölf Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Michaeliskantor Henning Voss zusammen, um ein ­Programm zu singen, dessen Höhepunkt die „Liebesliederwalzer“ von Johannes Brahms waren.

 

Am 2. Mai 2017 wird das Vokalensemble Lüneburg in einem ­Konzert in der St. Lukas-Kapelle Konau/Popelau mit einem A-Cappella-­Programm zu erleben sein, in dem sich unter der Überschrift „Wach auf, meins Herzens Schöne“ alles um Volkslieder dreht. Dabei werden zum einen „echte“ Volkslieder aus Deutschland und England zuhören sein: die wundervollen „Five English Folk Songs“ in klangsinnlichen Bearbeitungen von Ralph Vaughan Williams sowie moderne Sätze zu deutschen Volksliedern. Auf dem Programm stehen aber auch Chorlieder von Johannes Brahms, Claude Debussy und Richard Strauss, denen keine Volkslieder im engeren Sinne zugrunde liegen, sondern Gedichte, die lediglich einen volksliedhaften Ton treffen. Insbesondere die Chorsätze von Brahms besitzen dabei eine ganz eigene Tiefe und Poesie und stellen echte Höhepunkte der Chormusik dar.

 

Vorverkauf bei der Sparkasse Lüneburg,

an der Information der Filiale An der Münze in Lüneburg sowie
in der Filiale Amt Neuhaus, Sumter Straße 1. Preis 5 €.

Einlass ab 19 Uhr, Konzertbeginn um 19.30 Uhr.

 

Das Programm des Konzerts als PDF herunter laden ›

 

 

 

Schirmherr des Konzertes ist Landrat Manfred Nahrstedt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die St. Lukas-Kapelle Konau/Popelau auf dem Deich ist der einzige Kirchenneubau der DDR, der am Grenzzaun zur Bundesrepublik errichtet werden durfte. Spenden und freiwillige Arbeitsleistungen der Bevölkerung und die Unterstützung durch die ­Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannover ermöglichten den ­Neubau unter schwierigen ­Bedingungen. Zur Kapelleneinweihung am 31. März 1957 ­durfte sich eine große Festgemeinde mit Gästen aus der Bundesrepublik versammeln. Die Feier wurde nicht zuletzt als ein Bekenntnis zur deutschen Einheit verstanden, wenn auch noch 32  Jahre bis zur Grenzöffnung vergehen sollten.

30.10.2016

Döntjes un annern Kram

Zweites Plattfestival in Scharnebeck am 30. Oktober –

Sparkassenstiftung und Sparkasse spenden 2.000 Euro

Freuen sich aufs Plattfestival im Veranstaltungszentrum Scharnebeck: hinten v. l. Jürgen Reimer, Nicole Bloch, Bubi Twesten, Peter Schröder (Charmonia), Heino Suhrke (Charmonia), Andreas Darm und Andrea Darm sowie vorne v. l. Günter Wagener, Elke Schulz (Bardowick), Franz Suhrke (Charmonia) und Dirk Krause (Charmonia).

Scharnebeck. Als sie eines Tages keine Lust mehr hatten, ständig ihre Instrumente von A nach B zu schleppen, satteln die Sechs kurzerhand um: Sie sangen A capella. Ob die Geschichte nun eine Legende ist oder nicht, sei an dieser Stelle dahingestellt. Fest steht: Die Männer von „Charmonia“ sind mit ihrem Gesang auf Plattdeutsch verdammt erfolgreich. Ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiert das Sextett beim zweiten Plattfestival: am Sonntag, 30. Oktober, in Scharnebeck.

 

Die erste Auflage des Festivals im vergangenen Jahr in Brietlingen kam so gut an beim Publikum, dass nicht nur die Eintrittskarten ruck-zuck ausverkauft waren, sondern sowohl die Zuhörer als auch die Organisatoren Lust auf eine Wiederauflage hatten. Und so snackten Andreas Darm und Bubi Twesten nicht lange, sondern taten Butter bei die Fische.

 

Was die beiden Männer und ihr Team auf die Beine gestellt haben, kann sich wahrlich sehen und hören lassen. Neben „Charmonia“ sind dabei: der NDR-Moderator Gerd Spiekermann, die Ulknudel Malwine, Manni & Elke aus Bardowick mit ihren Döntjes und der Schüler Klaas Kanzler, der Geschichten vorlesen wird. Selbstverständlich steht auch Bubi Twesten mit seinen Plattsingers auf der Bühne. Unterstützung bekommen die Organisatoren von der Sparkassenstiftung Lüneburg in Kooperation mit der Sparkasse Lüneburg: 2.000 Euro fließen als Spende fürs Festival. „Das erleichtert uns sehr“, sagt Andreas Darm. „Damit können wir sicher sein, die Fixkosten gedeckt zu haben und können die Eintrittspreise moderat halten. Das ist uns sehr wichtig.“

 

Nicole Bloch von der Sparkassenstiftung ist begeistert, dass die Organisatoren eine Mischung als bekannten Stars der Plattdeutsch-Szene und jungem Nachwuchs gefunden haben. „Die Verbindung zwischen Profis und Heranwachsenden ist super gelungen.“ Denn Klaas Kanzler zählte 2015 zu den Besten beim plattdeutschen Lesewettbewerb der Sparkassenstiftung in Niedersachsen. Jürgen Reimer von der Sparkasse Lüneburg freut sich, dass das Festival eine so große Fangemeinde hat und nun in Scharnebeck stattfindet. „In der Organisation und auf der Bühne ist viel Ehrenamt dabei, wir freuen uns, wenn wir dieses Engagement unterstützen können.“

 

Günter Wagener als Plattdeutsch-Beauftragter und Vorsitzender des Vereins Lüne-Platt kann es kaum abwarten, endlich einmal wieder „Charmonia“ zu hören: „Darauf haben wir Jahre gewartet.“

 

Das zweite Plattfestival am Sonntag, 30. Oktober, im Veranstaltungszentrum Scharnebeck beginnt um 17 Uhr unter dem Motto „Ick lach mi wech – Döntjes un annern Kram“. Die Karten kosten 13 Euro und sind erhältlich im Rathaus der Samtgemeinde Scharnebeck, in Echem bei „Danielas Frischebox“ sowie beim Verein LünePlatt (Günter Wagener, Telefon 04131-981204).

 

Eine der besten Brassbands Europas gab am 1. Juli in der
St. Michaelis Kirche ein bezauberndes Konzert.

Ein Sonderkonzert im Rahmen von 30 Jahre JazzIG war der Anlass in Kooperation
mit der Sparkassenstiftung Lüneburg eine der besten Brassbands Europas nach Lüneburg einzuladen. Viele Konzerte hat die St. Michaeliskirche bereits erlebt, referierte Kantor Henning Voss in seiner Begrüßung, aber ein Konzert, das „nur“ mit Blechbläsern und Schlagwerk musiziert war ein Novum. Die musikalische Bandbreite, die die 28 Musikerinnen und Musiker aus der Region Limburg in Belgien mit diesen Instrumenten boten, bewegte das Publikum in der voll besetzten
St. Michaeliskirche von andächtiger Stille bis zu lautstarken Ovationen. Das Programm war abwechslungsreich und bereits mit dem zweiten Stück des Abends, „Goldberg 2012“ von Svein H. Giske, konnte die Noord Limburgse Brassband ihr gesamtes Können vom Donnerhall bis zu den ganz leisen Tönen entfalten. Die künstlerische Leitung des Ensembles obliegt dem bekannten Dirigenten Ivan Meylemans, der bereits einige beeindruckende Stationen in seiner musikalischen Vita führt und nicht nur mitreißende Klanggebilde erzeugte, sondern auch sehr unterhaltsam durch den Abend führte. George Gershwins „Ein Amerikaner in Paris“ zählte zu den weiteren Highlights des Abends aber auch John Philip Sousas Marsch „The Stars and Stripes Forever“ oder ein „Concerto für Trumpet“ von Harry James begeisterten das Publikum. Donnernder Applaus verabschiedete die Gäste aus Belgien, die man auch nach zwei Zugaben nur ungern gehen ließ.

Sparkasse Lüneburg

weiter