19. April 2018

„O schöne Nacht“

 

Konzert des Vokalensembles Lüneburg

in St. Mariä zu Tripkau am 19. April 2018, 20 Uhr

 

Kirche St. Mariä zu Tripkau

Alles begann mit einem Steinway-Flügel in der Abtskapelle von St. Michaelis: Als dieser im Jahr 2015 mit einem Konzert eingeweiht werden sollte, fanden sich zwölf Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Michaeliskantor Henning Voss zusammen, um ein Programm zu singen, dessen Höhepunkt die „Liebesliederwalzer“ von Johannes Brahms waren. Da das gemeinsame Singen in sehr kleiner Runde – mit nur zwölf Personen – sowohl bei den Ensemblemitgliedern als auch beim Publikum Begeisterung auslöste, entschloss man sich, von Zeit zu Zeit in dieser Besetzung Programme mit anspruchsvoller Chormusik zu erarbeiten und aufzuführen.

 

Die gefragte Lied- und Kammermusikpartnerin Katharina Hinz wird das Vokalensemble am Klavier begleiten. Die Pianistin studierte in Dresden, Karlsruhe und Zürich Klavier, Liedgestaltung und Kammermusik. Mit der Cellistin Olivia Jeremias veröffentlichte sie 2017 ihre erste gemeinsame CD mit Werken von Bach, Beethoven und Brahms. Seit 2011 ist Katharina Hinz die künstlerische Leiterin der Kammermusikreihe „Adendorfer Serenade“.

 

Das Programm „O schöne Nacht“ bietet mit Werken von Mendelssohn und Brahms Romantik pur. Neben den eher selten aufgeführten, aber wunderschönen Quartetten von Johannes Brahms für Vokalensemble und Klavier, erklingen die populären Zigeunerlieder in derselben Besetzung. Brahms` Rhapsodien für Klavier solo sprühen vor Leidenschaft und Dramatik und bilden einen wunderbaren Kontrast zu Felix Mendelssohn Bartholdys Liedern ohne Worte und seinen unbegleiteten Chorliedern.

 

Im Vokalensemble Lüneburg singen mit:

Sopran: Sarah Böttcher, Ritsuko Imagawa und Jennifer Stoppel

Alt: Sylvia Joost, Petra Kalusa und Kathrin Pannach

Tenor: Tobias Göbel, Philipp Jahneke und Gerald Stoppel

Bass: Lüder Blanke, Thomas Pannach und Jörg Rebel

Veranstaltungsort: Kirche St. Mariä zu Tripkau, Hauptstraße 22, 19273 in Amt Neuhaus

 

Das Kirchengebäude in Tripkau wurde 1757 durch eine Betscheune als Saalbau ohne Turm ersetzt und im 18. und 19. Jahrhundert nach und nach erweitert. Mitte der 90er-Jahre wurde die

Sanierung mit der Neugestaltung des Innenraums verbunden. Aus dem schlichten Saalbau wurde ein modernes Kunstwerk. Hunderte Kreuze durchziehen den Raum. Sie stehen aufrecht oder gekippt, sind ganz oder nur in Teilen sichtbar. Scheinbar ungeordnet nehmen sie eigentlich nur die Struktur des Fachwerks auf.

 

Das zweite Konzert der Reihe „kleine Kirchen – große Konzerte“ ist ein Projekt
der Sparkassenstiftung Lüneburg, unter der Schirmherrschaft von Landrat Manfred Nahrstedt.

 

 

 

 

Der Vorverkauf startet am 15. Februar.

Tickets gibt es für 8 Euro im Haus des Gastes, Am Markt in Amt Neuhaus,

Tel. 038841.20747, montags geschlossen.

 

LZ Tickets, Am Sande in Lüneburg, Tel. 04131.740-444

oder www.tickets-lueneburg.de

 

Und soweit vorhanden an der Abendkasse.
Abendkasse 19.30 Uhr, Beginn 20.00 Uhr.

 

Kontakt: Nina Lawryniuk, Tel. 04131.400 3737,

E-Mail: Nina.Lawryniuk@sparkassenstiftung-lueneburg.de

Hier geht es zu den Veranstaltungen von 2017

Sparkasse Lüneburg

Impressum

Downloads